Das zweite Interview aus unserem SVI Marketing-Camp Teilnehmerkreis: Stefan Evertz, Barcamp-Profi und Berater für digitale Kommunikation. Er hat gleich zwei spannende Sessionvorschläge im Gepäck und einen sehr guten Hinweis für Barcamp-Einsteiger.

Stelle Dich bitte einmal kurz vor

Mein Name ist Stefan Evertz und ich bin selbstständiger Berater für digitale Kommunikation in Köln (bzw. in Kürze in Frankfurt). Ich berate und begleite seit über 12 Jahren Unternehmen und Organisationen bei digitalen Themen. Gerade in den letzten Jahren standen dabei Digitale Strategie und Social Media Monitoring im Vordergrund. Zudem habe ich in den letzten acht Jahren mehr als 40 BarCamps organisiert oder als Berater begleitet. Mehr zu mir findet sich auf cortexdigital.de, bei Twitter auf @hirnrinde und wenn es die Zeit erlaubt, schreiben wir im MonitoringMatcher rund um digitales Monitoring.

Was erwartest Du von dem SVI Marketing-Camp?

Ich stelle immer wieder fest (und schätze das auch sehr), dass BarCamps ganz schwer vorherzusagen sind, da es ja keine Planung vorab gibt. Ich bin daher vor allem gespannt auf die Menschen vor Ort und natürlich auch auf die konkreten Fragen und Gedanken, die sie rund um das Thema Marketing bewegen. Und hoffe, dass möglichst viele die Gelegenheit nutzen, sich einzubringen und das Programm mitzugestalten. Besonders freue ich mich aber schon auf die Begeisterung, wenn jemand zum ersten Mal an einem BarCamp teilgenommen hat und am Ende des Tages merkt, wie sehr ihn das Format angesprochen und oft auch mitgerissen hat – beobachte ich eigentlich auch heute noch bei jedem BarCamp.

Möchtest Du eine Session halten?

Ja, sehr gerne – ich habe sogar zwei Sessions vorbereitet, falls ausreichend Platz auf dem Sessionboard sein sollte und natürlich bei den TeilnehmerInnen Interesse besteht. Ich beschäftige mich sehr viel mit Social Media Monitoring und würde daher zum einen eine Grundlagen-Session anbieten, in der ich die verschiedenen Arbeitsfelder und Einsatzszenarien für Monitoring & Analytics skizzieren und diskutieren möchte – natürlich besonders durch die Marketingbrille. Und einen ganz kurzen Blick möchte ich auch auf ausgewählte Tools werfen.

In einer zweiten Session könnte ich etwas zum hochspannenden Thema Trenderkennung erzählen – welche Arten von Trends gibt es, was gibt es da für Ansätze und Tools und wo liegen mögliche Probleme. Sicherlich noch ein Nischenthema, aber das Thema Trends gewinnt definitiv immer mehr an Fahrt.

Hast Du einen Tipp für Barcamp Neulinge?

Einer der Hauptunterschiede eines BarCamps zu einer “klassischen” Konferenz besteht ja in der Vorstellungsrunde, in der sich alle Teilnehmer – u.a. mit drei Schlagworten / Hashtags – kurz vorstellen. Mein Tipp bzw. meine Tipps an Neulinge wären daher:
– Hashtags gerne vorher und in Ruhe überlegen,
– Hashtags aufschreiben (als kleine Gedächtnisstütze)
– Hashtags gerne spezifisch und persönlich – “Marketing” dürfte wohl die meisten anwesenden Personen einschließen, bei “Dialogmarketing” dagegen dürfte die passende Gruppe schon etwas kleiner werden. Und ein persönliches Hashtag (von den drei) darf ruhig auch dabei sein – sei es ein Hobby, der Lieblingsverein oder das Lieblingsgetränk.

Vielen Dank an Stefan für das interessante Interview! Lust auf die Teilnahme an dem SVI Marketing-Camp am 15.2.17 in Königstein bekommen? Dann schnell hier klicken und die kostenlose Teilnahme sichern!

Foto Stefan Evertz: Ellen Hempel